Feed on
Posts
Comments

Der Gemeinderat Tauberbischofsheim hat der MVV Energie AG empfohlen, seine Anfrage zur Errichtung einer Verbrennungsanlage im Industriepark A81 zurückzuziehen. Es hätte keine Mehrheit in den Gremien gegeben. Für den Tauberbischofsheimer Bürgermeister Wolfgang Vockel sei „jetzt der richtige Zeitpunkt“ gekommen, eine Entscheidung zu fällen. Der Werbacher Bürgermeister Ottmar Dürr stimmte zu: „Wir haben die Akzeptanz in weiten Teilen der Bevölkerung nicht erreicht.“ Auch der Großrinderfelder Bürgermeister Manfred Weis „kann die Entscheidung verstehen und mittragen“, verweist nun allerdings an das Land Baden-Württemberg um nach alternativen Lösungen für den leerstehenden Industriepark zu suchen.

Der Industriepark A81 wird von den Gemeinden Tauberbischofsheim, Werbach und Großrinderfeld gemeinschaftlich betrieben. Tauberbischofsheim besitzt allerdigns die Mehrheitsrechte. Da im dortigen Gemeinderat keine Zustimmung zum Projekt gefunden wurde, müssen die beiden „kleineren“ Gemeinden nicht mehr entscheiden. Das Projekt ist zum Bedauern von MVV-Projektleiter Manfred Franke erst einmal vorbei.

Ich persönlich finde das nicht schade.

Leave a Reply

*